Industrieauktionen in 8 Schritten - Das müssen Sie beachten!


TradeMachines
ist eine unabhängige Plattform, welche alle aktuellen Auktionsangebot der größten Auktionshäuser für Industriemaschinen vereint. Ziel ist es Interessenten einen besseren Überblick, mehr Transparenz und Fairness zu bieten.

Die Versteigerungen selbst finden auf den Seiten der Auktionatoren statt. Haben Sie also eine interessante Maschine gefunden, werden Sie mit einem Klick direkt zu der Auktionsseite des Anbieters weitergeleitet.

Um Ihnen nicht nur die Suche nach interessanten Auktionen leichter zu machen, sondern auch die Auktion selbst, finden Sie hier eine paar Punkte die Sie beachten sollten.

Ihr Wegweiser:

1. Informieren ist alles 
Es ist hilfreich, sich vorab über die verschiedenen Auktionshäuser im Internet zu informieren. Finden Sie heraus, welchen Service ein Auktionator anbietet, wie hoch die Gebühren sind oder ob es Kundenstimmen und Erfahrungsberichte gibt. Zum Beispiel finden Sie ein durch TradeMachines gefördertes Bewertungsprogramm für Industrie-Auktionatoren unter: www.auktionator-des-jahres.de

2.  Anmelden & registrieren
Um an den Auktionen teilzunehmen, müssen Sie sich bei dem Auktionshaus normalerweise kostenfrei anmelden bzw. registrieren. Füllen Sie alle gekennzeichneten Felder aus und lesen Sie sich die verschiedenen Bedingungen des Auktionshauses durch. Neben den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gibt es zusätzlich die Auktions-Versteigerungsbedingungen zu jedem einzelnen Auktionsvorhaben.

3. Gekauft wie gesehen
Bei Industrieversteigerungen nehmen Sie in der Regel als Geschäftskunde teil. Damit gilt das Fernabsatzgesetz für Privatkunden nicht und es besteht für gewöhnlich kein Rückgaberecht. Meist gilt der Grundsatz „gekauft wie gesehen“. Versuchen Sie vor der Auktion ausreichend Informationen zu erhalten, um unerwartete Probleme nach dem Kauf zu verhindern.

4. Netto-Preise
Die Preise bei Online Industrieauktionen werden für gewöhnlich netto angegeben. Zu einem Gebot kommen Faktoren wie beispielsweise Mehrwertsteuer, das Aufgeld des Auktionators und mögliche Kosten für Transport, Demontage oder Zölle hinzu.

5. Ablauf der Auktion
Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Der Ablauf von Online Industrieauktionen ist häufig an klassische Versteigerungen angelehnt. Die Auktionen können sich verlängern, sofern kurz vor Schluss noch Gebote eingehen. Das Auktionsende ist erst dann erreicht, wenn keine Gebote mehr abgegeben werden und die Zeit abgelaufen ist.

6. Erst Zahlen dann abholen
Sollten Sie den Zuschlag bekommen, erhalten Sie üblicherweise eine Rechnung per E-Mail, die vor einer Abholung zu bezahlen ist. Die genaue Zahlungsart hängt allerdings von der Auktion und dem Anbieter ab. Zunehmend werden im Internet übliche Zahlungsmethoden wie PayPal, Kreditkarten, oder Sofortüberweisung akzeptiert.

7. Do-it-yourself: Transportorganisation
Der letzte Schritt ist die Abwicklung. Grundsätzlich ist der Käufer für die Demontage, Verladung und den Transport verantwortlich. Idealerweise haben Sie die Schritte der Abwicklung vor der Auktionsteilnahme bedacht.

Die Trade Machines FI GmbH übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben. Hier ist ein Überblick zusammengetragen, der unterstützen soll an übliche Aspekte zu denken. Bitte beachten Sie, dass sowohl Konditionen als auch Abläufe bei verschiedenen Auktionatoren variieren können.