3 einfache Schritte, um Ihre mehrsprachige Website zu verbessern

Lesezeit: 6 Minuten


Heutzutage sind mehrsprachige Websites von entscheidender Bedeutung, um mehr globale Märkte zu erreichen. Diese sind bei Ländern mit mehreren Amtssprachen nötig. Vor allem spielen sie bei der Internationalisierung von Unternehmen eine große Rolle, was wiederum zu einem größeren Absatzmarkt führt.
Es gibt viele Vorteile, die sich aus einer richtigen länderspezifischen Anpassung ergeben, welche letztendlich zu einer besseren Conversion-Rate führen. Die Kundenansprache in ihrer eigenen Sprache stärkt zum einen die Glaubwürdigkeit der Marke und stellt außerdem ein sehr wertvolles Instrument dar, wenn Sie beabsichtigen, neue Märkte zu erreichen. Wenn Besucher in der Lage sind, die Website in ihrer eigenen Muttersprache zu betrachten, werden sehr wahrscheinlich mehr Käufe generiert.

Bei mehrsprachigen Websites ist es besonders wichtig, eine solide Struktur zu haben – insbesondere in Bezug auf SEO. Dadurch können Suchmaschinen ein besseres Verständnis von den Themen und Zielen ihrer Website bekommen. Anfänglich sollte festgestellt werden, welche Suchmaschinen am meisten in den Zielländern verwendet werden, um eine bessere und individuelle Optimierung zu garantieren. Wenn Ihr wichtigster Markt zum Beispiel Russland ist, sollten Sie einen Blick auf Yandex und entsprechende Best Practices werfen, um mehr Kunden von dort zu generieren (hier finden Sie einige SEO Tipps zu diesem Thema).

Sobald Ihre Website bereit ist, eine echte Polyglotte zu sein, sollten Sie die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ausführungen bedenken. Das Ziel ist es, Ihrem Publikum und der Suchmaschine eine klare Möglichkeit zu geben, die Sprache der Website zu erkennen.

 

Wählen Sie eine passende URL-Struktur!

Der erste Aspekt betrifft die URL-Struktur Ihrer Website. Im Wesentlichen gibt es drei Möglichkeiten, Ihre Bedürfnisse und Ziele zu erreichen:

Empfohlen: Top-Level-Domainnamen mit Ländercode (website.fr, website.es):

+ Bei Unternehmen, die in vielen verschiedenen Ländern operieren, ist dies die wahrscheinlich beliebteste Lösung. Egal wo sich der Server befindet – durch den Verweis auf einen Ländercode in Ihrer Top-Level-Domain (CcTLD) wird Ihre Website automatisch geografisch zugeordnet.

Die Umsetzung ist mit erhöhten Kosten verbunden und hängt von der Verfügbarkeit entsprechender Domains ab. Dies könnten Gründe sein, eine kostengünstigere Lösung zu wählen.

Unterverzeichnisse mit GTLDS (website.com/fr, website.com/es):

+ Diese Option nutzt den gleichen Host für verschiedene Sprachen und ist somit einfacher zu implementieren. Hierbei sollte die geografische Zuordnung manuell in der Google Search Console vorgenommen werden.

Es kann jedoch sein, dass Benutzer dennoch nicht in der Lage sind, Ihre Website zu lokalisieren, da kein bestimmtes Land (sondern nur die Sprache) angegeben ist. Das ist zum Beispiel bei deutschen Seiten der Fall, die sich mit “/de” an Österreich, Deutschland und/oder die Schweiz richten.

Subdomains mit GTLDS (fr.website.com, es.website.com):
+ Dies ist eine weitere einfache Lösung, bei der man die geografische Zuordnung in der Google Search Console umsetzt.

Trotz der klaren Trennung der Website für den Benutzer, könnte es dem Nutzer schwer fallen, die Website zu lokalisieren.

Keywords, Backlinks und andere maßgeschneiderte Lösungen

Nachdem Sie sich für die URL-Struktur, die Ihren Anforderungen entspricht, entschieden haben, stellen Sie sicher, dass die Sprache der Seite leicht von Menschen und Bots identifiziert werden kann. Um dies zu erreichen, gibt es ein paar Vorgehen, die vielleicht zunächst offensichtlich erscheinen, die jedoch nicht für selbstverständlichen genommen werden sollten.

Eins nach dem anderen: Verwenden Sie nur eine Sprache für Ihre Inhalte. Manchmal werden die Seiten automatisch übersetzt (Sie können Suchmaschinen mithilfe einer robot.txt Datei davon abhalten). User Experience (Nutzererlebnis) ist auf die Qualität der Übersetzung angewiesen, die leider oft zu ungenau ist.

Eine gute Möglichkeit, die Website-Usability zu verbessern, ist der Einsatz von vernetzten Domains. Die eindeutige Darstellung von Links zu anderen Versionen der Website hilft Benutzern, die andere Sprache mit nur einem Klick zu finden.

Nicht vergessen: Suchmaschinen crawlen Ihre Website als eine lange Reihe von Textdateien. Spezifische Informationen im Inhalt (wie Adressen und Telefonnummern) erhöhen die Chancen einer schnellen, effizienten und geografischen Lokalisierung.

Ein häufiges Problem betrifft die Verwendung von verschiedenen Keywords (und Wortkombinationen) von Region zu Region. Spanisch sprechende Nutzer beispielsweise, finden Ihre Seite auf ganz unterschiedlichen Wegen, obwohl sie die gleiche Sprache sprechen. Mexikanische Benutzer neigen beispielsweise dazu, spanische und amerikanische Wörter zu mischen, während Web-Surfer aus Spanien in der Regeln an ihrer eigenen Sprache festhalten. Diese Punkte sind besonders wichtig, wenn Sie beabsichtigen, die Sichtbarkeit in einem bestimmten Land zu gewinnen. Versuchen Sie, das Suchvolumen der Keywords zu analysieren, um so das Verhalten Ihrer Besucher bestmöglich zu verstehen. Personalisierte Inhalte, die keine bloßen Übersetzungen, sondern eine länderspezifische Ausgabe des Originals sind, helfen Ihrer Website im Hinblick auf SEO und User Experience.

Darüber hinaus geben Backlinks von lokalen Websites der Suchmaschine eine gute Referenz: je mehr Links aus einem bestimmten Land erworben werden, desto leichter ist die geografische Zuordnung einer Seite.

 

Hreflang für Sprache und regionale URLs

Manchmal möchten Unternehmen die gleichen Inhalte in verschiedenen Sprachen auf verschiedenen Domains zur Verfügung stellen oder sie möchten der Suchmaschine einfach nur die anderen Sprachversionen Ihrer Website zeigen, damit die richtigen Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden.

In diesen Fällen zeigen hreflang tags den Suchmaschinen genau, welche Sprachen und Regionen das Ziel Ihres Inhaltes sind.
Nehmen wir an, dass Sie für die englischsprachige Website website.com eine deutsche Version haben wollen. Um Google dies zu zeigen, setzen Sie einen Link auf die deutsche und englische Version im HTML < head > Abschnitt Ihrer Seiten. Bestenfalls wird jede Sprachversion auf jeder Seite Ihrer Website aufgelistet.

Links zu alternativen Versionen sehen in der Regel wie folgt aus:

Aber was ist, wenn Sie bestimmte Zielländer ansprechen wollen, die die gleiche Sprache sprechen? In diesem Fall könnten Sie einen individuellen deutschen Text für die Schweiz schreiben, der mit dem hreflang tag ”de-ch” ausgezeichnet wird (de ist der Sprachcode, ch der Ländercode). Der allgemeine hrelang=”de” wiederum dient deutsch Sprechenden, egal wo sie sich befinden.

Sie können auch bestimmte Sprachen innerhalb des gleichen Landes verwenden. Um dies zu erreichen, behalten Sie einfach den Ländercode und ändern die Sprache entsprechend. Es ist somit möglich, deutsch, französisch und italienisch Sprechende in der Schweiz anzusprechen und ihnen spezifische Inhalte zu bieten (hreflang=”de-ch”, hreflang=”fr-ch”, hreflang=”it-ch”). Denken Sie daran, dass die alleinige Verwendung von Ländercodes den Suchmaschinen nicht genügend Informationen gibt, um die Sprache Ihrer Website zu erkennen.

Eine weitere Möglichkeit zur Auszeichnung der Sprachversionen ist die Integration dieser Daten in einer Sitemap (mehr Informationen hier). Die meisten Unternehmen berufen sich jedoch auf die Auszeichnung im < head > Abschnitt.

 

Zusammenfassung

  • Wählen Sie die Märkte aus, in die Sie expandieren möchten
  • Identifizieren Sie Ressourcen, um die Inhalte Ihrer Website zu übersetzen
  • Wählen Sie die richtige URL-Struktur: CcTLD sind in der Regel sehr zu empfehlen
  • Verwenden Sie nur eine Sprache für eine Version Ihrer Website und fügen Sie lokale Adressen und Kontakt soweit wie möglich hinzu
  • Machen Sie Ihren Benutzern klar, wo alternative Versionen Ihrer Seite zu finden sind (vernetzte Domains)
  • Analysieren Sie das Suchvolumen der Keywords individuell für jedes Land, um für länderspezifische Anfragen zu optimieren. Dies führt zu höherenen Rankings und einer besseren User Experience
  • Versuchen Sie auch Backlinks von lokalen Websites zu bekommen
  • Fügen Sie hreflang tags entsprechend ein und geben Sie Sprach- und Länder-Codes an

Mit all diesem Wissen sind Sie nun bereit, neue Märkte zu erobern! Vergessen Sie jedoch nicht, dass mehrsprachige Websites regelmäßige Updates benötigen. Informieren Sie sich immer über neue Trends zu diesem Thema, stellen Sie lokalen Kunden die besten Inhalte zur Verfügung und garantieren Sie somit eine einzigartige User Experience.