Jeder will bei Google gefunden werden, dazu muss man ganz oben in der Ergebnisliste stehen. Jeder Platz weiter oben bedeutet direktes Umsatzwachstum. Ein Studie hat gezeigt, dass 89 % der Klicks auf der ersten Ergebnisseite stattfinden und bereits 36 % der Klicks auf Position 1 gehen.
(CTR = Click-Through-Rate = Klick, der den User auf die entsprechende Website führt)

Google versteht sich als Service, der die maximale Menge an Informationen im Internet verfügbar macht. Dazu durchsucht Google alle Seiten und Inhalte. Aus diesen Informationen bildet Google einen inhaltlichen Kontext für den diese Seite relevant erscheint. Google merkt sich diese Seite und zeigt sie an, wenn ein Wort aus dem Kontext gefunden wird. Je besser die Trefferquote, desto weiter oben landet die Webseite in der Google-Ergebnisliste. Wenn Nutzer dann auf das Suchergebnis klicken, wird gemessen, ob sie schnell wieder abbrechen und andere Suchergebnisse ausprobieren (= Bouncerate) – dann war das Suchergebnis in diesem Kontext wohl weniger passend. Und so klettern einzelne Seiten im Ranking nach oben oder unten. Immer mit der Frage von Google:

Neben dem Inhalt gehören zu bestmöglichen Suchergebnissen auch einige Parameter, die Google heute ebenfalls überprüft – weil die Nutzer das von einer Webseite erwarten:

6 Regeln, die beachtet werden sollten:

  1. Einfache und klare Bedienbarkeit Ihrer Website für neue Besucher. Das führt zu längerer Verweildauer und ist für Google ein positives Signal.
  2. Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite sollte unter 2 Sekunden liegen. Deutlich höhere Ladezeiten führen zum verlassen der Seite – ein Minuspunkt bei Google.
  3. Die Seite sollte gut lesbar auf üblichen Smartphones sein ohne zoomen zu müssen – hier misst Google z.B., ob Buttons groß genug sind zum Klicken.
  4. Betreiben Sie stetig Suchmaschinenoptimierung und Performance Marketing bei Google – professionelles Verhalten wird gut von Google bewertet.
  5. Strukturieren Sie Ihre Daten! Kennzeichnen Sie Produktdaten wie Hersteller, Typ und Preis, damit diese auch als solche von Google erkannt werden können. Das erleichtert bei einigen Suchabfragen das Listen.
  6. Sammeln Sie Aufmerksamkeit und Links! Listen sie hierfür ebenfalls auf branchenüblichen Plattformen. Google zählt Links als „Relevanz in der Branche“.

Das Wichtigste ist die Verwendung von Google Webmaster Tools. Die Installation ist einfach. Es wird nach der Anmeldung eine Zeile Programmiercode geliefert, die in die Webseite integriert werden muss – fertig. Ihr technischer Ansprechpartner kann das.

Was Ihnen die Webmaster Tools verraten:

  • Habe ich technische Fehler in meiner Seite?
  • Wieviele Seiten sind bei Google registriert?
  • Für welche Suchbegriffe werden welche Seiten angezeigt?
  • Ist meine Webseite für mobile Geräte tauglich?


Wir sind erfahrene e-Commerce Profis mit Maschinenbau-Hintergrund. Die Digitalisierung in jeder Branche bedeutet Veränderung. Diese Veränderung bringt Sieger und Verlierer hervor. Unser Ziel ist es, dass unsere Kunden und Partner zu den Gewinnern gehören.

… Mehr erfahren